Donnerstag, 21. September 2017

Mein Beitrag zum Kreativbloggerwichteln

Als Lunaju mir meinen Wichtel bekannt gab, war ich zunächst etwas ratlos, 
weil ich vorher noch nie in Sandys Stübchen gewesen war.
Nachdem ich mich dann eine Weile bei ihr umgesehen und mir den Fragebogen genau angeschaut hatte, purzelten die Ideen.


Aus dem Fragebogen konnte ich entnehmen, 
dass Sandy gerne stricken lernen möchte.
Dafür nähte ich ihr als Begleiter ein Wolldascherl in ihrer Lieblingsfarbe grün.
Der verwendete Stoff gehört zu meinen besonderen Stoffschätzen.
In das Wolldascherl packte ich ihr ein Knäuel Sockenwolle, ein Nadelspiel sowie eine Strickanleitung und eine Sockentabelle, 
so dass sie mit ihrem ersten Paar Socken gleich beginnen kann. 


Außerdem erfuhr ich von ihrer Meerliebe.



Auf Sandys Blog sah ich, dass sie zusammen mit ihren drei Kindern Jahreszeitentische gestaltet - was für eine wunderschöne Idee.
Das von mir gehäkelte Herbstdeckchen findet dort vielleicht auch Platz.
Damit Sandy zu den übrigen drei Jahreszeiten ein ähnliches Deckchen häkeln kann, schickte ich ihr die Anleitung mit.



Außerdem gab Sandy ihre Sammelleidenschaft von Puppenhäusermöbeln preis.
Und bei unserem Dänemarkurlaub fiel mir auf einem Flohmarkt etwas Passendes in die Hände.



Und damit auch ihre Kinder etwas zum Auspacken finden konnten, 
legte ich eine Trostpflasterdose, kleine Radierer und Süßis dazu.


Herbstlich verpackt, schickte ich das Päckchen auf die Reise.


Bei Lunaju könnt ihr sehen, was die anderen Wichtel auspacken durften.

Viele liebe Herbstgrüße
Anja

Mittwoch, 20. September 2017

Kreativbloggerwichteln 2017

Lunaju rief bereits im Juni zum Kreativbloggerwichteln auf. 
Und ich bin dieses Jahr mit dabei.

Schon seit ein paar Tagen schlich ich um das Paket von julibuntes herum.
Heute durften wir alle unsere Päckchen öffnen.


Schon gleich nach dem Öffnen erkannte ich, 
wieviel Liebe Julia in das Paket gesteckt hatte. 
Liebevoll hatte sie jedes einzelne der vielen Päckchen beschriftet.


Und in den Päckchen fand ich ganz viele wunderschöne Dinge. 
Liebe Julia, alles ist genau nach meinem Geschmack.
Du hast Dich wunderbar über mich und meine Vorlieben informiert. 


Auf der Postkarte verriet mir Julia, dass sie meinen Herzensort, 
den Bovbjerg Fyr seit ihrer Kindheit kennt.



Gegen mein Meerweh nähte sie mir ein wunderschönes Kissen 
in meiner Lieblingsfarbe, so dass ich jetzt auch in unserem Wohnzimmer 
einen Ankerplatz habe.


Außerdem nähte und bestickte mir Julia ein Täschchen für meine Stricknadeln und ein Nähkram-Notfalltäschen. An beide Täschchen brachte sie einen passenden Taschenbaumler an - ich bin ganz verzückt. 
Die Stickereien gefallen mir sehr und vielleicht brauche ich doch irgendwann eine eigene Sticki ;-).


Außerdem durfte ich noch ein praktisches Heft, indem ich meine Stoffe auflisten kann und Metall-Buchstabenperlen auspacken.
Beides war wieder sehr liebvoll verpackt.


Und Julia hatte zwei weitere Überraschungen für mich eingepackt:
Einen maritimen Stoff mit passender Kordel zum Vernähen und ein Stempelset.


Für unsere vier Frechdachse hatte Julia jeweils eine kleine Juniortüte gepackt.
Schon der Name zauberte ein Lächeln in mein Gesicht und unsere Vier freuten sich sehr über die Bleistifte, Notizblöcke, Knickarmbänder und Radiergummis.

Liebe Julia, vielen vielen herzlichen Dank für Deine kreativen Ideen und deren Umsetzung. Du hast mir mit allen Dingen eine große Freude bereitet.

Nun, schaue ich mal bei den anderen Wichteln vorbei und bin gespannt, wie mein Wichtelpaket ankam.

Morgen zeige ich Euch, was sandy von mir bekommen hat.

Viele liebe Grüße
Anja.

Donnerstag, 4. Mai 2017

Virustuch

Wer mir bei Instagram folgt, weiß, dass ich seit einiger Zeit auch
dem Häkeln und Stricken verfallen bin.

Die Wollbonbons faszinieren mich sehr.
Zum Jahresbeginn fiel mir bei wolle² ein ganz besonderes in die Hände 
und ich hatte sofort die Idee, daraus ein Dreieckstuch 
für meine Mama zu häkeln.

1000 Meter Wolle warteten darauf in ein Virustuch zu werden.

Mit einer 3,5 Häkelnadel entstand nach dieser Videoanleitung 
dieses Hexenkuss-Virustuch. 
 


Als ich das Wollbonbon entdeckte, wusste ich gleich, 
dass daraus unbedingt etwas für meine Mama entstehen sollte. 
Ihre Lieblingsfarbe ist rot.
Und sie trägt gerne Tücher. 
Bisher besaß sie noch kein selbstgenähtes oder -häkeltes Tuch.


Ungefähr drei Wochen brauchte ich, um den Kilometer Wolle zu verhäkeln.
Das Tuch war pünktlich zu ihrem 60. Geburtstag Ende Januar fertig.
Leider sahen wir uns an ihrem Geburtstag nicht.
Doch letztes Wochenende feierten wir zusammen ihren Geburtstag nach
und ich konnte ihr mein Geschenk überreichen.



Die teilweisen noch recht niedrigen Temperaturen am letzten Wochenende luden förmlich dazu ein, es gleich Probe zu tragen. Ich mag es sehr an ihr.


Die Häkelanleitung des Virustuches sieht keine Fransen vor, 
doch ich fand, das Tuch rief förmlich danach, welche zu bekommen ;-).

 
Achtung, wenn ihr erst mal von dem Häkelvirus infiziert seid, 
lässt es euch so schnell nicht mehr los!
Hier wird bestimmt noch ein weiteres Virustuch entstehen.



Zu dem Hexenkuss-Virustuch schenkte ich meiner Mama außerdem 
ein selbstgenähtes Wolldascherl und ein Anfänger-Häkelbuch.



Vielleicht ist es mir so gelungen, sie mit dem Häkelvirus anzustecken? 

Viele liebe Grüße
Anja 

verlinkt:

Mittwoch, 12. April 2017

Die Küken sind los...

Seid ihr noch auf der Suche nach einem
Last-Minute-Ostergeschenk?

Vielleicht ist da die Küken-Parade von Frau Fadenschein genau das Richtige!?! 

Unsere vier Frechdachse werden in ihren 
Osternestern eine Küken-Tasse finden.


Die Plottervorlage "Küken-Parade" lässt viel Spielraum für Kreativität.
Man kann die Küken beliebig anordnen.
Beim Probeplotten entstanden viele tolle Beispiele.
Schaut doch einfach mal bei Frau Fadenschein vorbei! 


 Ich hoffe, dass sich unsere Vier am Sonntag über 
ihre Geschwister-Küken-Tassen freuen werden.


Euch allen ein wunderschönes Osterfest.
Viel Spaß beim Ostereierverstecken und -suchen.

Viele liebe Grüße
Anja 

Dienstag, 11. April 2017

Freebook "Hase Hoppel" im Doppelpack

Als Antje von Lauralina´s Atelier ihre neue Applikationsvorlage
"Hase Hoppel"
vorstellte und zum Probenähen aufrief, 
sah ich direkt ein Shirt für unseren Allerkleinsten 
vor meinem inneren Nähauge.

Als unser Frechdachsmädchen, die Applikationsvorlage dann
auf meinem Nähtisch sah, meldete sie direkt Bedarf 
für ein weiteres Hoppel-Shirt an.

Und so entstanden zwei "Hase-Hoppel-Shirts".


Unser Allerkleinster mit seinem "Hase Hoppel":


Beim Applizieren bin ich immer wieder fasziniert wie man ein 
paar Stoffresten Leben einhauchen kann. 


 Die Applikationsvorlage ist sowohl Jungs- als auch Mädelstauglich 
und absolut auch für Applizieranfänger geeignet.



Unser Frechdachsmädchen ist sehr glücklich über ihr Oster-Shirt.

Und freut sich besonders, dass es zu dem Shirt 
von ihrem allerkleinsten Bruder passt.


Braucht ihr auch noch dringend ein Ostershirt oder 
einen passenden Beutel zum Ostereiersuchen? 


 

Morgen zeige ich Euch eine weitere Last-Minute-Geschenkeidee für Ostern.

Bis dahin.

Viele liebe Grüße
 Anja

verlinkt: